Warum sind besonders große Unternehmen Zielscheiben für Hacker?

SySS-Geschäftsführer Sebastian Schreiber im Interview mit SWR Aktuell

Im Interview mit SWR Aktuell berichtet Sebastian Schreiber, Geschäftsführer der SySS GmbH, wie es zum Hackerangriff auf den Automobilhersteller BMW kommen konnte. Aufgrund "spannender Informationen" von großen Unternehmen befinden sich gerade diese "im Fadenkreuz der Hacker". Das liege daran, dass solche Unternehmen unter anderem "viele Dienste ins Internet anbieten" und Hacker somit relativ leichtes Spiel haben, um Angriffe auszuführen.

Beim Angriff auf BMW erstellten die Täter eine Nachahmung einer Webseite, die der einer Niederlassung glich. Mitarbeiter, so vermutet man, klickten diese Seite an und schon wurde Schadsoftware installiert. Dieses sogenannte "Waterholing" kann, so Schreiber, kaum abgewehrt oder verhindert werden.

Den vollständigen Artikel können Sie hier nachlesen.


Termine

03.03.2020
Hack7: Sicherheit und Einfallstore bei Webapplikationen

10.03.2020
Secu2: Incident Response

17.03.2020
Hack3: Angriffe auf Windows-basierte Netzwerke

24.03.2020
Hack4: Angriffe gegen VoIP-Infrastrukturen