"Ein Katz-und-Maus-Spiel"

Sebastian Schreiber in ZDF heute zum Missbrauch von mTANs

Gestern ging die Meldung durch die Medien: Einem Bericht der Süddeutschen Zeitung zufolge konnten Kriminelle im großen Stil illegitime Überweisungen tätigen, indem sie die Bankdaten, die Mobilfunknummer sowie eine gültige mobile TAN-Nummer (mTAN) zahlreicher Kunden der Deutschen Telekom "erbeuteten". 

Für Sebastian Schreiber, dessen Mitarbeiter tagtäglich im Rahmen von Penetrationstests eine Vielzahl von Sicherheitslücken finden, sind solche und ähnliche Vorfälle praktisch täglich Brot. Die Arbeit an der IT-Sicherheit eines Unternehmens ist und bleibt ein fortlaufender Prozess, wie er gegenüber ZDF heute (21.10.2015, 17:00 Uhr) betonte:

„Wir haben hier in der Tat so etwas wie ein Katz-und-Maus-Spiel, ein Wettrüsten. Das heißt, die Banken machen ihre Systeme immer wieder einen Tick sicherer, Mobilfunkanbieter versuchen die SIM-Karten etwas besser abzusichern und die Täter finden dann neue Wege, um an die entsprechenden Daten oder die SIM-Karten heranzukommen. Ich bin mir auch sehr sicher, dass in diesem Fall nicht nur die Telekom betroffen ist. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass andere Unternehmen ähnliche Sicherheitsschwächen haben.“


Termine

28.02.2019
Secu6: Planung und Durchführung von Penetrationstests
05.03.2019 - 07.03.2019
Secu2: Incident Response
12.03.2019 - 14.03.2019
Hack3: Angriffe auf Windows-basierte Netzwerke
19.03.2019 - 22.03.2019
Hack1/Hack2: Hacking Workshop