Digitale Spuren sichern und auswerten: Alltag und Arbeitsfelder der IT-Forensik

Ein Fachartikel von Sebastian Nerz, Leiter der Abteilung für Computerforensik und Incident Response bei der SySS GmbH

Die „dunkle Seite“ der Digitalisierung hat viele Gesichter: IT-Sicherheitsvorfälle, Schadsoftware, Hackerangriffe, Cybercrime, -war, -terrorism und einige mehr. Computerforensik ist aus dem Bestreben entstanden, Computerkriminalität – so sie denn mit adäquaten Methoden nicht zu verhindern war – wenigstens aufzuklären. Computerforensik beschäftigt sich also mit der systematischen Untersuchung krimineller Handlungen an Computersystemen oder anderen digitalen Systemen. Grundsätzlich ist Computerforensik also die Untersuchung verdächtiger Vorfälle im Zusammenhang mit IT-Systemen, die Sammlung von Beweisen und die Auswertung derselben zur Feststellung von Tatbestand, Täter und Ablauf.

Erschienen in: IT-Sicherheit 2/2017, mit freundlicher Genehmigung der DATAKONTEXT GmbH, www.itsicherheit-online.com

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.


Termine

19.03.2019 - 22.03.2019
Hack1/Hack2: Hacking Workshop
21.03.2019
Live-Hacking im Rahmen der Vortragsreihe Uhlandstraße
26.03.2019 - 28.03.2019
Secu1: Digitale Forensik bei Computern und Smartphones
02.04.2019 - 03.04.2019
Hack8: WLAN-Hacking und WLAN-Security